Hyperopie (Weitsichtigkeit) lasern: Verfahren & Kosten

von Michael Koenig
12 September 2022
Sehschwaechen

Die Weitsichtigkeit, auch Hyperopie genannt, beschreibt eine Fehlsichtigkeit, bei der Betroffene in der Nähe nicht so scharf sehen können wie in der Ferne. Weitsichtigkeit ist heutzutage häufig per Laser korrigierbar, im besten Fall müssen anschließend keine Brille und/oder Kontaktlinsen getragen werden.

Mit welchen Verfahren sich Weitsichtigkeit operieren und verbessern lässt, welche Vorteile sich daraus ergeben sowie alles zu den Kosten des Eingriffs erfahren Sie im Folgenden.

 

Was ist Weitsichtigkeit (Hyperopie)?

Als Weitsichtigkeit oder Hyperopie wird eine Form der Fehlsichtigkeit bezeichnet, bei der für Betroffene jene Objekte nicht mehr scharf erkennbar sind, welche sich nahe den Augen befinden. Anders verhält es sich mit Gegenständen in der Ferne, die bei einer auftretenden Weitsichtigkeit nach wie vor problemlos deutlich zu sehen sind. Hyperopie gehört zu einer der am häufigsten auftretenden Sehschwächen. (1)

Prinzipiell tritt diese oftmals angeborene Form der Fehlsichtigkeit dann auf, wenn der Augapfel verkürzt ist. Die zu geringe Tiefe wirkt sich auf die Brechungskraft aus, wodurch Betroffene alles in unmittelbarer Nähe verschwommen wahrnehmen. Dies führt oft dazu, dass sie beispielsweise beim Lesen das Buch oder den Einkaufszettel weiter von sich weghalten, um besser sehen zu können. Da das menschliche Auge bis zu einer gewissen Ausprägung in der Lage ist, die Brechkraft zu korrigieren, fällt die Sehschwäche oftmals erst später auf. Während bei einem Wert von +1 Dioptrien (Dptr.) eine leichte Weitsichtigkeit vorliegt, spricht man bei +5 Dptr. von einer stark ausgeprägten Hyperopie.

 

Weitsichtigkeit verbessern: Behandlungsmöglichkeiten im Überblick

Bei einer Hyperopie, beziehungsweise einer Weitsichtigkeit, ist es ab +0,5 Dptr. ratsam, eine Sehhilfe zu verwenden. Neben dem Ausgleich der Sehschwäche durch das Tragen von Kontaktlinsen oder Brillen lässt sich eine Weitsichtigkeit auch operieren. Im Zuge dessen kommen Verfahren zum Einsatz, bei denen sich die Weitsichtigkeit durch das Lasern der Augen beheben lässt. Dabei trägt der Operateur die Hornhaut so ab, dass sich die Hornhautwölbung verstärkt und die Brechkraft entsprechend positiv verändert. [1]

Welche Verfahren beim Lasern von Weitsichtigkeit im Einzelnen in Frage kommen, hängt von mehreren Faktoren ab, die mit einem Arzt im Vorfeld abzuklären sind. Die gefragtesten Methoden, um eine vorliegende Weitsichtigkeit zu operieren, haben wir Ihnen im Folgenden aufgeführt.

PRK/LASEK

Bei den Augenlaserverfahren PRK und LASEK entfernt der Chirurg die oberste Epithelschicht der Hornhaut. Beim PRK-Verfahren kommt hierbei das sogenannten Hockey-Messer zum Einsatz, für die LASEK-Behandlung eine alkoholische Lösung. Anschließend nutzt der Mediziner einen Excimer-Laser, um die Sehschwäche zu korrigieren. Nach der Augenlaserbehandlung mit dem LASEK-Verfahren wächst die abgelöste Epithelschicht in der Regel selbstständig wieder an. Häufig kommt zusätzlich eine therapeutische Kontaktlinse zum Einsatz, sie schützt das Auge vor möglichen Infektionen. Eine solche kommt auch bei dem PRK-Verfahren zum Einsatz. (2)

Folgende Voraussetzungen sind für diese Verfahren zu erfüllen (2):

  • Mindestalter von 18 Jahren
  • Weitsichtigkeit: höchstens +4 Dioptrien
  • Hornhautverkrümmung: maximal +6 Dioptrien

LASIK/Femto-LASIK

Das Augenlasern nach dem LASIK– oder dem Femto-LASIK-Verfahren ist bei einer Weitsichtigkeit am beliebtesten und oft am effektivsten. Bei der LASIK-Methode verwendet der Augenarzt eine extrem scharfe computergesteuerte Präzisionsklinge, mit der er einen Hornhautdeckel (Flap) erzeugt. Dieser wird nach hinten  weggeklappt, um die innere Schicht der Hornhaut freizulegen. Bei dem Femto-LASIK-Verfahren findet hierfür zunächst ein noch präziserer Infrarot-Laser Verwendung. Im Anschluss korrigiert der Augenarzt die Krümmung der darunter befindlichen Hornhautoberfläche und somit auch die Sehschwäche mittels eines Excimer-Lasers. Nach einer gründlichen Reinigung des Auges legt er den Hornhautdeckel schließlich zurück, damit dieser binnen weniger Wochen selbstständig wieder anwächst. Dieses Verfahren eignet sich für folgende Patienten mit Weitsichtigkeit (2):

  • mindestens 18 Jahre alt
  • bei Weitsichtigkeit: maximal +4 Dioptrien
  • bei Hornhautverkrümmung: maximal +6 Dioptrien

 

PRK/LASIK oder LASIK/Femto-LASIK – Was ist besser bei Weitsichtigkeit?

Das LASIK/Femto-LASIK-Verfahren bietet gegenüber dem PRK/LASEK-Verfahren zwei entscheidende Vorteile: Der Eingriff ist für den Patienten mit weniger Schmerzen und einer kürzeren Regenerationszeit verbunden. Denn bei LASIK und Femto-LASIK können Patienten in der Regel schon ein bis zwei Tage nach der OP gut sehen. Bei der PRK kann die Heilung bis zu vier Wochen dauern, während dieses Zeitraumes ist die Sehfähigkeit nur bedingt gegeben.

Für manche Patienten kommt die LASIK jedoch aufgrund von persönlichen Voraussetzungen nicht in Frage, zum Beispiel:

  • wenn der Patient eine Narbe auf der Hornhaut hat,
  • in den letzten zwölf Monaten eine Infektion oder Verletzung am Auge hatte
  • oder mit Herpes oder autoimmunen Störungen wie zum Beispiel dem Sjögren-Syndrom oder einem Lupus vorbelastet ist.

Auch für Patienten, die aufgrund einer dünneren Hornhaut nicht mit der LASIK-Methode behandelt werden können, stellen PRK und LASEK eine Alternative dar.

 

Weitsichtigkeit lasern – Kosten im Vergleich

Die Kosten zum Lasern von Weitsichtigkeit hängen vor allem vom angewandten Verfahren ab.  Ein Eingriff mit PRK oder LASEK ist bereits ab 800 Euro pro Auge möglich.

Ein LASIK-Eingriff beginnt preislich meist bei 1.200 Euro und eine Femto-LASIK ist ab 1.500 Euro möglich.

Verfahren Preis je Auge
PRK/LASEK ab 800 €
LASIK ab 1.200 €
Femto-LASIK ab 1.500 €

 

Bitte gültige PLZ oder Stadt eingeben

Quellen

(1) Kohnen, T. (2005). Laser statt Brille? Behandlungsmöglichkeiten von Brechungsfehlern des Auges. Von: https://www.forschung-frankfurt.uni-frankfurt.de/36050394/forschung-frankfurt-ausgabe-2-2005-laser-statt-brille.pdf

(2) Kook, D., Kohnen, T. (2011). Überblick refraktiv-chirurgischer Verfahren. In Refraktive Chirurgie. Verlag: Springer Science+Business Media

Häufige Fragen

Was ist Weitsichtigkeit?

Die Weitsichtigkeit, auch Hyperopie genannt, beschreibt jene Fehlsichtigkeit, bei welcher Betroffene in der Nähe nicht so scharf sehen können wie in der Ferne.

Wann ist man weitsichtig?

Bei positiven Dioptrienwerten, zum Beispiel +2,00 dpt, liegt eine Weitsichtigkeit vor.

Wie lässt sich Weitsichtigkeit korrigieren?

Weitsichtigkeit lässt sich durch eine Brille und/oder Kontaktlinsen ausgleichen. Unter bestimmten Voraussetzungen ist es zudem möglich, eine Weitsichtigkeit per Lasereingriff zu korrigieren.

Wie viel kostet es, Weitsichtigkeit lasern zu lassen?

Die Kosten für das Lasern einer Weitsichtigkeit hängen ganz von der gewählten Methode ab. PRK oder LASEK sind ab 800 Euro pro Auge möglich, ein LASIK-Eingriff beginnt preislich bei 1.200 Euro, eine Femto-LASIK bei 1.500 Euro pro Auge.